Redaktionskultur: Ungewöhnliches ausprobieren

Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Redaktion? Haben Sie persönlich gute Chancen zur fachlichen Weiterentwicklung? Viel ist in diesen Tagen von Redaktionskultur die Rede. Der journalist hat dazu Empfehlungen des renommierten Poynter-Instituts aufgegriffen.

Roy Peter Clark schreibt in dem im Dezember veröffentlichten Text, wodurch sich eine gesunde Redaktionskultur auszeichnet - basierend auf seinen Erfahrungen bei einem Workshop bei National Geographic.

Die Kollegen der Redaktion journalist haben den klugen Text ins Deutsche übertragen und zählen die sieben Fragen auf, die dazu dienen können, die Redaktionskultur in Ihrem Unternehmen zu beurteilen. Als da sind - Zitat:

  1. Ich weiß, was der Auftrag meines Unternehmens ist und kann ihn anderen aus dem Stand erklären.
  2. Ich habe in der vergangenen Woche etwas Neues über mein Handwerk gelernt.
  3. Ich glaube, ich kann mit allen Kollegen in allen Abteilungen über unsere Arbeit und unseren Auftrag sprechen.
  4. Ich kann etwas Ungewöhnliches ausprobieren - und selbst wenn es nicht funktioniert, werde ich auch beim nächsten Versuch unterstützt.
  5. Es gibt jemanden, der mir dabei hilft, als Journalist auf lange Sicht zu wachsen.
  6. Fast jeden Tag spreche ich mit jemandem darüber, wie wir bessere Arbeit machen können.
  7. Ich habe keine Angst davor, zur Kultur an meinem Arbeitplatz beizutragen, auch wenn ich eigentlich nicht die Autorität dazu habe.

Beantworten Sie diese Fragen mit Ja oder Nein. Wenn Sie mehr als dreimal mit Nein geantwortet haben, könnte es an der Zeit sein, die Ärmel hochzukrempeln, schreibt Roy Peter Clark. Und hat damit recht.