Recherche statt Google

Recherche ist out? Von wegen! Obwohl die Produktionszeit gerade im aktuellen TV-Geschäft immer knapper wird, werden fundierte Informationen immer wichtiger. Doch wie kommen Reporter an solche Infos? "Recherche statt Google" heißt ein Tagesseminar, dass ich im Auftrag der RTL Journalistenschule bei den Schweizer Kollegen von AZ Media (Foto) gegeben habe.

Können Bienen wirklich Mienen aufspüren? Und kann man mit Lieblingsmusik das nervtötende Tinnitus-Geräusch bekämpfen?

Mit solchen Fragen beschäftigten sich die Kolleginnen und Kollegen des AZ Regionalfernsehens, also von Tele M1, Tele Bärn und Tele Züri auf dem Workshop "Recherche statt Google" im schweizerischen Aarau. 36 engagierte Reporter und Redakteure gingen der Frage nach, wie man bei solchen Themen auch unter Zeitdruck schnell an Informationen kommen kann - ohne sich nur auf das Halbwissen des Internets zu verlassen. Merke: Google ist keine Quelle, wenn es nach den Kriterien des Nachrichtenjournalismus geht.

Recherche "von außen nach innen"

Wen spreche ich wie an? Und wie gestalte ich eine Recherche "von außen nach innen"? Diese und andere Arbeitsbereiche beschäftigten die Teilnehmer. Den Seminarleiter beschäftigte sein mangelhaftes Verständnis von "Schwyzerdütsch". Doch auch dabei haben Chefredaktor Stephan Gassner und Oliver Steffen, der Leiter Operationelles der TV-Senderfamilie, sehr geholfen. Danke für zwei wunderbare Tage.

♦♦♦♦♦

Informationen über das vollständige Seminarprogramm erhalten Sie über info@langerundleute.de