Freie und ihr Sommerfeeling

„Sie haben Post.“ Von wegen. Keine Mail im Kasten, die Telefone stehen still, der Lüfter des Computers ächzt. Papiere stapeln sich auf dem Schreibtisch und wollen sortiert werden. Das könnte doch etwas sein! Njet. Kein Thema. Noch nicht einmal unsere Talk-Show-Größen sind im TV zu finden. Sind wirklich alle im Urlaub? Vielleicht sogar die Zuschauer. Dann können wir das Fernsehen doch abschalten. Testbild. Und nun?

Nun, was tun? Keine Aufträge, kein Geld. Also ab in die Badewanne oder an den Baggersee mit der Krokodilluftmatraze. Den Drink stellen wir uns dann vor - like Summerfeeling-Werbung. Krokodil?! Da gab es doch einmal etwas in heimischen Gewässern, neben dem Wal, das die Presse wochenlang in Atem hielt. Tiere waren es, die da waren, wo sie nicht hingehörten. Klar, Sammy! Tu weg.

Ich gehe meine Situation mal ganz klar an und versuche es mit einem Tool aus dem Berater- und Coachingkoffer. Byron Katies THE WORK "entstresst" meine Gedanken und damit mich selbst. Ein Gegengift für Freudloses: das Elend des Freien in der schönsten Jahreszeit. Kurz gesagt: Sommer frisst Existenzgrundlage.

Also: Wer wäre ich ohne den Gedanken an das Sommerloch? Was könnte ich alles mit meiner Zeit machen? Wie würde ich mich fühlen? Welche Ideen könnte ich für die Zeit nach dem Sommerloch entwickeln? Und: Was könnte ich im nächsten Sommer vorab tun?

Die Amerikanerin Byron Katie (Foto) entwickelte auf der Grundlage eigener Krisenbewältigung THE WORK. Es basiert auf vier Standardfragen und deren Umkehrung. Katie geht davon aus, dass ungünstige Überzeugungen sich auf den körperlichen und seelischen Zustand des Menschen auswirken. Blockaden, Stress und schließlich Krankheiten können entstehen.

Das Hinterfragen und Überprüfen des Wahrheitsgehalts des den Stress auslösenden Gedankens hilft, die belastende Überzeugung zu erkennen, neue Vorstellungen zu entwickeln. So wird es möglich, scheinbar Unumstößliches, Umstände, Beziehungen oder auch Ereignisse anders zu betrachten. Zum Beispiel?

Zum Beispiel der Gedanke/die Überzeugung: Das Sommerloch treibt mich in den finanziellen Ruin, Notstand. Es killt mich.

1. Frage : Das Sommerloch killt mich. Ist das wahr?
Da ich es in diesem Moment wirklich glaube, lautet meine Antwort: JA.

2. Frage: Kann ich mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
Nein, das kann ich nicht. Deshalb ist meine Antwort: NEIN.

3. Frage: Wie reagiere ich, wenn ich diesen Gedanken glaube?
Das Sommerloch killt mich. Wenn ich den Gedanken glaube, erstarre ich, kann nicht mehr gerade denken, finde keine Lösungen, habe keine Ideen. Mir wird schwer auf der Brust, ich atme schwer, mein Körper verspannt sich. Ich werde müde, unendlich müde, lustlos.

4. Frage: Wer wäre ich ohne diesen Gedanken?
Das Sommerloch killt mich? Von wegen! Ich bin ruhig, zuversichtlich schaue ich auf das Ende der Sommerzeit. Ich kann neue Themen finden, Freude haben, Lachen und mir Entspannung gönnen. Ich habe Lust, gut zu mir zu sein. Ich freue mich auf Menschen, auf Familie. Und sehe Möglichkeiten, um doch noch …

Das ist ein tolles Workout für den Verstand. Und jetzt setzen wir noch eins drauf. Es gilt, die ursprüngliche Überzeugung, den ursprünglichen Gedanken umzukehren. Sind diese Sätze auch wahr oder sogar noch „wahrer“?

Umkehrungen

Beispiel 1:

Ich bin nach der Sommerpause nicht ruiniert.
- Bis jetzt gibt es keine Räumungsklage.
- Ich habe noch eine Wohnung, zu essen.
- Meine Familie steht zu mir.

Beispiel 2:

Mein Denken sieht mich ruiniert.

- Ich sehe mich von allen verlassen.
- Ich sehe mich auf der Straße sitzend.
- Keiner liebt mich.
- Es ist nur ein Gedanke in meinem Kopf, der sich breitmacht. Er lähmt mich, ich habe keine Ideen.

Beispiel 3:

Wie könnte es bei Ihnen aussehen?

- ….
- ….
- ….

Viel Spaß dabei. Und es kann passieren, dass Humor sich breit macht. Und dass Sie neue, vielleicht andere Herangehensweisen aus den vier Fragen heraus entwickeln.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, lesen Sie Byron Katie, Wer wäre ich ohne mein Drama? Konfliktlösung mit THE WORK. Mehr Infos auch unter http://www.thework.com.

*****

Die Autorin Gerda Ehrlenbruch ist Coach und Partnerin der LANGER+LEUTE TV GmbH. Und außerdem Dozentin und Wissenschaftlerin bei www.gerdaehrlenbruch.de